Teil 10: Eigene Basketball-Übungen in die App integrieren

Wir haben ein Jubiläum! Hier findet ihr nunmehr schon den 10. Teil der Beitragsreihe „Gewusst wie …“. Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist!

Worum geht es diesmal? Es geht um eine von euch bereits sehnsüchtig erwartete Funktion: Die Integration eigener Übungen in die App!
Unsere Übungsdatenbank wächst zwar stetig, aber wir wissen auch, dass es statistisch gesehen sehr unwahrscheinlich ist, dass wir alle Übungen bereit halten, die ihr für eure Trainingsplanung benötigt. Deshalb bieten wir euch die Möglichkeit, fortan auch eigene Übungen in die App zu integrieren und diese in der Trainingsplanung zu nutzen.

Hinweis 1: Zunächst haben wir testweise die Anzahl der eigenen Übungen pro Nutzer beschränkt.

Hinweis 2: Grundsätzlich habt ihr die Möglichkeit, neue Übungen am Browser oder auch in der mobilen App anzulegen und zu integrieren. Da ihr aber sicherlich auch etwas Text bei der Kurzbeschreibung und der ausführlichen Beschreibung eingeben wollt, empfehlen wir dies eher am heimischen Rechner über die Web-App im Browser zu tun.

Wir zeigen dies aber zunächst in der mobilen App. Im Browser sind die Optionen ja immer an den gleichen Stellen zu finden.

1
2
1

Ihr öffnet das Hauptmenü …

2

… und tippt dann auf ÜBUNGEN

Grundsätzlich könnt ihr eine neue Übung über die Ansicht ÜBUNGEN hinzufügen. Dorthin gelangt ihr wenn ihr

  1. das Hauptmenü öffnet und
  2. auf Übungen tippt.

1
2
1

Über das Kontextmenü …

2

… oder das Icon für NEUE ÜBUNG HINZUFÜGEN

In der Ansicht ÜBUNGEN angekommen habt ihr nun zwei Möglichkeiten eigene Übungen anzulegen:

  1. Entweder ihr geht über das Kontextmenü in der rechten oberen Bildschirmecke und wählt Übung hinzufügen oder
  2. ihr tippt am linken Bildschirmrand auf das Icon, welches unterhalb der Suchfiltereinstellungen und oberhalb der Suchergebnisse in dem dunkelgrauen Balken zu sehen ist.
1
2
3
4
Eigene Übung anlegen
1

Titel bzw. Name der Übung

2

Feld für die Kurzbeschreibung

3

Feld für die Langbeschreibung

4

Einordnung in mindestens eine der Kategorien

Dann gelangt ihr in die Ansicht EIGENE ÜBUNG ANLEGEN mit dem Formular für alle nötigen Angaben. Im Abschnitt Pflichtangaben des Formulars sind nun folgende Angaben zu machen:

  1. Titel der Übung: Hier gebt ihr den Titel bzw. den Namen der Übung ein, unter der die Übung später zu finden sein soll.
  2. Kurze Beschreibung: Hier tragt ich idealerweise eine kurze Information zum Inhalt oder zum Ziel der Übung ein. Die hier gemachten Angaben finden sich dann später in den Listen der Übungen in der Ansicht ÜBUNGEN, TRAININGS DETAIL und ÜBUNGEN HINZUFÜGEN wieder. Es ist empfehlenswert hier nicht mehr als 150-200 Zeichen einzufügen. Twitter lässt grüßen!
  3. Lange Beschreibung: Hier solltet ihr die Übung ausreichend genau beschreiben. Wir empfehlen hier einer Gliederung Aufbau / Ablauf / Variationen / Hinweise zu folgen. Diese Informationen machen es später leichter, die Inhalte der Übung nachzuvollziehen, wenn man diese beispielsweise an seinen Co-Trainer als PDF weitergeben möchte oder den Trainingsplan mit allen Übungen ausdrucken und mitnehmen möchte.
  4. Trainingsphase: In diesem Abschnitt wählt ihr in welcher Phase bzw. in welchem zeitlichen Abschnitt des Trianings die Übung zum Einsatz kommen KANN(!). Hier ist also eine Mehrfachauswahl möglich. Eine Wurfübung kann beispielsweise in einem Warm Up aber auch im Hauptteil des Trainings vorkommen.
1
2
3
4
5
Eigene Übungen anlegen
1

Hier wählt ihr die inhaltliche Hauptkategorie

Danach sind folgende Angaben zu machen:

  1. Hauptkategorie: Damit die Übung im Katalog leichter wiederzufinden ist, muss die Übung jetzt inhaltlich in die bestehenden Kategorien eingeordnet werden. Das klingt schwieriger als es eigentlich ist. Wählt zunächst die Hauptkategorie und dann die sich danach anbietende Unterkategorie.
    Zunächst bieten wir folgende vier Hauptkategorien an:

    • Konstitution: Hier ist alles einsortiert, was mit der allgemeinen Fitness, Kondition, Schnelligkeit und Kraft zu tun hat. Auch wurden hier zunächst die Kategorien Regeneration und Stretching eingeordnet, da sie direkt auch die Konstitution eines Sportlers betreffen.
    • Verteidigung: Hier sollen alle Übungen einsortiert werden, die im gruppen- oder mannschaftstaktischen Bereich die Verteidigung der Sportler verbessern sollen, z.B. Verteidigungsautomatismen, Strukturierte Verteidigung, Transition Verteidigung oder auch Pressverteidigung.
      Hinweis: Individualtaktische Verteidigungsübungen sind eher unter Technik/Verteidigung zu finden.
    • Angriff: Hier werden Übungen erwartet, die im gruppen- oder mannschaftstaktischen Bereich die Offensive der Sportler verbessern sollen, z.B. Angriffsautomatismen (Pick&Roll, Cut&Fill, etc.), Strukturierter Angriff (z.B. Spielsysteme), Transition Angriff (z.B. Early Offense) und andere angriffsspezifische Kategorien.
    • Technik: Hier sind primär Übungen zu finden, die sich auf die Verbesserung konkreter technischer Fähigkeiten und Fertigkeiten der Sportler konzentrieren. Unterkategorien sind zunächst: Werfen, Dribbling, Passen und Fangen, Verteidigung und 1 gegen 1 Verteidigung.
      Wenigstens die Hauptkategorie muss gewählt werden.
  2. Dauer: Gebt hier die durchschnittliche Dauer für die Durchführung dieser Übung an. Sie ist der Standardwert, der in der Planung einer Trainingseinheit fpür die Berechnung der Zeiten verwendet wird. Wenn hier bereits der richtige Wert steht, spart ihr später Zeit und müsst diesen in der Planung eines einzelnen Trainings nicht noch einmal anpassen.
  3. Mindestanzahl Spieler: Gebt hier an, wieviele Sportler benötigt werden, um diese Übung durchzuführen. Zum Beispiel wird der Achterlauf nicht mit weniger als 3 Spielern sinnvoll durchführbar sein. 😉
  4. Mindestalter Spieler: Auch diese Angabe hilft euch später bei der Trainingsplanung, wenn ihr beispielsweise nur Übungen anzeigen lassen wollt, die für eine bestimmte Altersgruppe geeignet sind.
  5. Einverständnis zur Veröffentlichung: Dieses Feld ist insofern eine Pflichtangabe, als dass wir uns als Anbieter grundsätzlich allen Nutzern verpflichtet sehen und wir gegebenenfalls gern die eine oder andere neue Übung nach inhaltlicher Prüfung und eventueller Anpassung allen anderen Nutzern bereit stellen möchten. Unser Konzept beruht also auf einem „Geben und Nehmen“. Dazu benötigen wir euer Einverständnis. (Nähere Informationen findet ihr in den Nutzungsbedingungen und in der Datenschutzerklärung.  Auf der anderen Seite profitiert ihr überproportional von den vielen Übungen anderer Trainer!

Diese Kategorien sind sicherlich noch nicht vollständig. Sollte die eine oder andere Kategorie fehlen, schreibt uns eine Nachricht (am besten direkt aus der Ansicht über das Kontextmenü). Wir sind für Verbesserungsvorschläge prinzipiell immer dankbar und wenn eine neue Kategorie die Nutzbarkeit verbessern kann, werden wir diese integrieren.

1
2

Das waren die Pflichtangaben. Nun zu der bislang einzigen freiwilligen, aber sehr wichtigen Angabe: Ein Bild für eure Übung!

  1. Durch Tippen auf den kleinen Pfeil rechts öffnet ich den Bereich „Weitere empfohlene Angaben“
  2. Datei auswählen: Hier könnt ihr könnt nun noch ein oder mehrere Bilder (PNG, JPG, GIF) hochladen. Einfach vorher mit dem Smartphone oder dem Tablet ein Foto, z.b von einer Zeichnung machen, dann hier auf den Button tippen, das Foto auswählen …
1
2
3
  1. hier könnt ihr bei Nicht-Gefallen gegebenenfalls das Bild wieder löschen, oder
  2. ihr könnt ein weiteres Bild auswählen und
  3. am Ende solltet ihr die erstellte Übung natürlich noch speichern.

Fertig!

Ihr seht im Anschluss die soeben erstellte Übung in der Ansicht ÜBUNG DETAILS und …

… in der Ansicht ÜBUNGEN.
Wenn ihr die Übung schnell in der Übungsdatenbank finden möchtet, dann setzt in der Checkbox Nur eigene Übungen anzeigen einen Haken. Ansonsten wird die Übung – gemäß eurer Einordnung – nur eine von allen anderen Übungen in der jeweiligen Kategorie sein.

Aber:

  1. Ihr könnt die Übung sofort nach der Erstellung sehen und nutzen!
  2. Nur ihr könnt diese Übung sehen. Solltet jedoch Koordinator bzw. Administrator eines Vereins sein, dann sehen auch alle anderen Trainer des Vereins die eben angelegten Übungen.

Also, los geht’s! Legt eure eigenen Übungen in der App an!

Du möchtest bei der Auswahl der kommenden Entwicklungen mitbestimmen? Wir haben das bislang gesammelte Feedback zusammengetragen und du brauchst uns nur mitteilen, was deine Top-3 sind! Das Ganze dauert keine 3 Minuten. Los geht’s! Hilf uns mit deinem Feedback, die App besser zu machen.

Wähle hier deine Top-3 der nächsten Entwicklungen!

Hol Dir jetzt die 99coaches App für Basketball-Trainer! Kostenlos!

iOS App für Basketball Trainer im Apple App Store
Android App für Basketball Trainer auf Google play

Coming soon: Die 99coaches App für Fußball-Trainer!